Dieser Service ermöglicht es, Informationen über geplante Termine für die Einreichung von Steuerbescheiden bei den zuständigen Finanzämtern zu erhalten. Abdeckungen: Die Finanzämter sind derzeit für physische Sitzungen und Beratung geschlossen. Webseiten, Chat-Funktionen und Telefondienste wurden erweitert. Eine eigene COVID-19-Webseite wurde gestartet. Der Einsatz von Fachwissen der Steuerverwaltung in datenanalyse, Modellierung usw., um Gesundheitsbehörden bei der Kartierung von Beziehungen und Krankheitsverbreitungsmustern oder anderen staatlichen Maßnahmen zu unterstützen. Die Möglichkeit, eine freiwillige Offenlegung elektronisch einzureichen, wurde zusätzlich zu den bestehenden Einreichungsmöglichkeiten schriftlich oder mündlich für das Protokoll eingeführt. Island Revenue and Customs hat besondere Anstrengungen unternommen, um: (i) Die Selbstbedienung zu ermöglichen und den Kontakt zwischen den Menschen zu verringern; und (ii) ausländische Steuerpflichtige erreichen, die in der Regel zu den Gruppen gehören, die am stärksten von einem vollständigen in-person-Service abhängig sind. Neue Anweisungen wurden auf Isländisch, Englisch und Polnisch veröffentlicht, damit Steuerzahler in ihren Online-Steuererklärungen navigieren können, ohne das Finanzamt persönlich zu besuchen. Die fremdsprachigen Anweisungen sind auf die Umstände zugeschnitten, die ausländischen Arbeitnehmern gemeinsam sind. Darüber hinaus wurden spezielle Leitlinien auf Isländisch, Englisch und Polnisch entwickelt, um den Menschen zu ermöglichen, die zahlreichen Self-Service- und E-Optionen, die auf der Isländischen Revenue and Customs-Website verfügbar sind, besser zu nutzen. Diese Informationen/Richtlinien werden auf der Website und der Facebook-Seite von Iceland Revenue and Customs geteilt und sind in gedruckter Form bei allen Finanzämtern verfügbar.

Um die interne Ausrichtung und Standardisierung in Bezug auf die Kommunikation mit den Steuerzahlern zu gewährleisten, wird jede Nachricht, entweder auf Text oder Bild, zuvor über die Intranet-Website der SII und eine neu veröffentlichte Social-Business-Plattform für interne Zielgruppen (sowohl vorderals als auch im Back office) freigegeben. Auf Antrag kann ein Steuerpflichtiger bei finanziellen Schwierigkeiten mit Naturkatastrophen usw. einen Zahlungsaufschub von bis zu einem Jahr erhalten. Angesichts der durch den Ausbruch des COVID-19 verursachten Steuerpflichtigen in finanziellen Schwierigkeiten hat die NTA allen Finanzämtern Anweisungen zur Vereinfachung der internen Verfahren zur Gewährung von Zahlungsaufschiebungen erteilt. IR arbeitet eng mit dem Ministerium für soziale Entwicklung (MSD) zusammen, um die Anträge zu bearbeiten, die nach den Ankündigungen der Regierung eingegangen sind (z. B. am 24. März 2020 hat IR über 11 000 Anrufe von MSD übernommen). Die Sicherstellung, dass die Neuseeländer ihre Ansprüche einschließlich neuer Lohn- und Urlaubssubventionszahlungen erhalten, hat hohe Priorität. Etwa 1 300 IR-Mitarbeiter wurden als “wesentliche Arbeitnehmer” bezeichnet, die von IR-Büros auf rollender Basis zu Denkzentralen und anderen wesentlichen Dienstleistungen (mit möglichst vielen Mitarbeitern an vorderster Front, die von zu Hause aus arbeiten) arbeiten. Informationen und Nachrichten werden auf der Website, in den Massenmedien, im Telegrammkanal und in anderen sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Auf dem offiziellen STS-Webportal und auf den Unterseiten der STS-Regionalbüros wurde ein COVID-19-Banner erstellt, auf dem aktuelle Informationen, Ankündigungen und Videomaterialien zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus veröffentlicht werden. Darüber hinaus können 27 öffentliche Dienstleistungen online über ein Portal für öffentliche Dienstleistungen (verschiedene Bereiche) bezogen werden. Das STS bietet auch gezielte elektronische Zusendung von Informationsmaterial an die Mitglieder der öffentlichen Räte und Vertreter der relevanten Wirtschaftsverbände, bestimmte Kunden.